Fatburner – hilfreich oder schädlich?

Die Werbung verspricht einfaches Abnehmen ohne Sport und Diät mithilfe von sogenannten Fatburnern in Pillen- oder Pulverform. Doch was können diese Wundermittel wirklich und sind sie vielleicht sogar schädlich?

Moderne Fatburner – was sie versprechen

Anzeige Einblendung FatburnerFatburner sind alle Mittel, die die Fettverbrennung des Körpers zusätzlich ankurbeln. Diese können natürlicher oder auch künstlicher Herkunft sein. Natürliche Fettburner kommen in unserer Nahrung vor und regen schonend den Stoffwechsel an. Künstliche Fettburner werden aus natürlichen und künstlichen Stoffen hergestellt und versprechen einen schnelleren Erfolg bei minimaler körperlicher Betätigung. Laut Werbung reicht die regelmäßige tägliche Einnahme, um schnell und ohne Mühe schlank zu werden,… und zu bleiben. Doch die Sache hat einen Haken: Meist funktioniert es nicht. Und noch schlimmer: Nicht jeder verträgt die Schlankmacher.

Welche Gesundheitsrisiken beinhalten Fatburner?

Auch wenn viele Menschen die künstlichen Fatburner gut vertragen, so ist doch das gesundheitliche Risiko nicht zu verachten. Und sie bestehen nicht nur bei unsachgemäßem Umgang mit diesen Schlankmachern, zum Beispiel bei Überdosierung. Künstlich hergestellte Fatburner können verschiedene Nebenwirkungen haben, die sogar manchmal gefährlich werden können. Darunter fallen zum Beispiel Schwindelgefühl, Magenschmerzen, Durchfall und Erbrechen, Kopfschmerzen, Herzrasen und Mundtrockenheit bis hin zu Zittern oder allgemeinem Unwohlsein.

Doch haben alle Fatburner ein gesundheitliches Risiko?

Wer nun denkt, dass alle Fatburner schädlich für den Körper sein können, der irrt sich. Die natürlichen und bereits in unserer Nahrung vorkommenden guten Fettverbrenner sind in ihrer Wirkung zwar langsamer, dafür jedoch nachhaltiger und gesünder. Die besten natürlichen Fatburner sind unter anderem die Bitterstoffe in unseren Lebensmitteln, die jedoch in den letzten Jahrzehnten immer mehr in Vergessenheit geraten sind. Diese Bitterstoffe kommen besonders in Kräutern und bestimmten Gemüsearten vor, fördern auf natürliche Weise die Fettverbrennung und helfen so beim Abnehmen.

Bitterstoffe sind aber nicht nur bei der Gewichtsreduktion nützlich, sie helfen auch bei einem schwachen Immunsystem, bei Magen- und Darmbeschwerden, bei Problemen mit der Haut und sogar bei Erkrankungen des Herzkreislaufsystems. Auch psychische Leiden und Schmerzen können mit ihnen gelindert werden. Denn die zunehmende Übersäuerung des Körpers ist auf den Wegfall von natürlichen Bitterstoffen in unserer Nahrung zurückzuführen.

Welche Schlankmacher gibt es noch?

Weitere natürliche Fettburner in der Nahrung sind die folgenden Inhaltsstoffe:

Capsaicin: Dieser Scharfstoff kommt besonders in Chili, Pfeffer und Paprika vor, bringt den Menschen zum Schwitzen und damit den Stoffwechsel auf Trab. Der Kalorienverbrauch kann so kurzzeitig um 25 % gesteigert werden.

L-Carnitin: Steckt in rotem Fleisch. Zusammen mit sportlicher Betätigung wird die Fettverbrennung um bis zu 13 % gesteigert.

Kalzium: aus fettarmen Milchprodukten kann Übergewicht vorbeugen.

Koffein: heizt dem Stoffwechsel richtig ein und steigert den Energieumsatz. Dazu sollte man 2 Tassen Filterkaffee am Tag         trinken. Doch Vorsicht! Milch oder Zucker in dem Getränk machen den Nutzen zunichte.

Vitamin C: aus Paprika, Kiwi, allen Kohlarten und Zitrusfrüchten ist ebenfalls wichtig für die Fettverbrennung.

Ätherische Öle: aus vielen Gewürzen wie Ingwer, Pigment, Zimt und ähnlichem wirken anregend auf die Verdauung und den Stoffwechsel.

Fazit

Fatburner sind bei einer ausgewogenen und gesunden Ernährung unverzichtbar für den Körper. Wer seinem Stoffwechsel etwas auf die Sprünge helfen möchte, kann es mit künstlich hergestellten Fettburnern probieren, sollte es jedoch nicht übertreiben und auch nicht zu viel erwarten.

Laut einem Zitat von A. Frey heißt es sinngemäß ziemlich passend zu diesem Thema:

„Ein gesundes Misstrauen ist wichtig. Denn häufig wird Unmögliches versprochen. Wer also Werbeversprechen blind vertraut, wird oft enttäuscht.“

Die gesündesten Fettverbrenner sind immer noch die natürlichen Inhaltsstoffe in unserer Nahrung.

 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]